Intention Zeitplan Teilnehmer Jury Ergebnis Presse Galerie English

Die Juroren

Insgesamt 56 Wettbewerbsbeiträge, ausgezeichnet durch hohe Qualität, innovativen und durchaus mutigen Ideenreichtum, lagen der unabhängigen und international besetzten Kommission vor. Die Jury, die sich aus Experten der Verkehrstechnologie und Kreativwirtschaft zusammensetzte und im September 2008 die Beurteilung der Arbeiten vorgenommen hat, orientierte sich sowohl an funktionalen, als auch ästethischen und symbolischen Bewertungsmaßstäben, Die nominierten Arbeiten und Preisträger wurden im Rahmen eines GALA-Abends am 27. Oktober 2008 im Studio 44 in Wien präsentiert und prämiert.

Lernen Sie hier die Mitglieder der Jury (in alphabetischer Reihenfolge) kennen:




Günter Halbritter besuchte das Studium der Physik an der Technischen Universität München, Diplom 1969, Promotion zum Dr. rer.pol. 1977 an der Technischen Universität Karlsruhe. Ab 1971 war Herr Halbritter Studienleiter diverser Bereiche seiner Tätigkeit. 1986-1994 war er Geschäftsführer und Leiter des wiss. Mitarbeiterstabes des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU) in Wiesbaden. Seit 2006 ist Herr Halbritter mit werkvertraglichen Arbeiten an Veröffentlichungen zu den Themen vergleichende Analysen internationaler Erfahrungen zum Einsatz der Verkehrstelematik, Bedingungen für erfolgreiche Innovationsstrategien sowie Mobilität und Nachhaltigkeit im Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Forschungszentrums Karlsruhe beschäftigt.




Dag Holmgren erwarb 1969 den Master of Industrial Design an der Uni „College of Arts Craft and Design“ in Stockholm und wirkte in Folge als Berater für Industrial Design. 2001 engagierte ihn die Uni von Växjö als Professor für Industrial Design; in dieser Eigenschaft war er auch in der Gestaltung und dem Aufbau dieser Abteilung involviert. 2003 wurde er als Professor für Industrial Design an die School of Engineering in Jönköping berufen. Dag Holmgren ist/war Prüfer und Vortragender in unterschiedlichen Vorlesungen des Bachelor- und Master Lehrganges an der Jönköpings Tekniska Högskola – Ingenieursschule und anderen Hochschulen in Schweden und auch im Ausland. Er hat Vorlesungen in Produktentwicklung, Arbeitswissenschaft und Industrial Design gehalten. Er hat 15 Jahre lang für die Industrie über Industrial Design referiert.




Stephan Schönherr, geboren 1970 in Berlin, absolvierte das Grundstudium im Fachbereich Verkehrswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, sowie das Studium im Fachbereich Produkt-Design. Als ausgebildeter Diplom-Designer/Produkt-Design begann er 1998 seine Tätigkeit bei der MAN Nutzfahrzeuge AG, wo er seit 2006 als Abteilungsleiter von Design Bus für die Marken MAN und NEOPLAN tätig ist. Er hat an zahlreichen Design Wettbewerben teilgenommen. Im Rahmen seiner Tätigkeit bei der MAN Nutzfahrzeuge AG, MAN Omnibus GmbH und NEOMAN Bus GmbH findet man auch seit 1998 zahlreiche Veröffentlichungen in Nutzfahrzeuge- und Buszeitschriften mit verschiedensten Fahrzeugentwürfen und Designlösungen, Darstellung der MAN Designziele und Visionen.




Michael Schreckenberg, geboren 1956 in Düsseldorf, studierte Theoretische Physik an der Universität zu Köln, an der er 1985 in Statistischer Physik promovierte. 1994 wechselte er zur Universität Duisburg-Essen, wo er 1997 die erste deutsche Professur für Physik von Transport und Verkehr erhielt. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet er an Modellierung, Simulation und Optimierung von Transportsystemen in großen Netzwerken, besonders Straßenverkehr, und dem Einfluss von menschlichem Verhalten darauf. Seine aktuellen Aktivitäten umfassen Online-Verkehrsprognosen des Autobahnnetzwerkes von Nordrhein-Westfalen, die Reaktion von Autofahrern auf Verkehrsinformationen und die Analyse von Menschenmengen in Panik.




Michael Thomson absolvierte das Studium 3D Design in Belfast und Deutschland. 1995 gründete er in London Design Connect, ein Unternehmen für strategisches Consulting Business, und arbeitete in der Folge sieben Jahre lang für das British Design Council in Nordirland. Derzeit wirkt Herr Thomson als beratender strategischer Direktor für ein führendes Produktdesign-Unternehmen mit Sitz in London. Auf dem Gebiet der Entwicklung nationaler Designpolitik und –strategie arbeitete Herr Thomson als Berater in England, Asien, Island, Irland, Italien und im Mittleren Osten. Von 2001-2005 wirkte Michael im Aufsichtsrat des International Council of Societies of Industrial Design (Icsid) als Vorkämpfer für den Aufbau der International Design Alliance (IDA); das Konzept für den World Design Report war seine Initiative. Im März 2007 wurde Michael für die Periode 2007-2009 zum Präsidenten des Bureau of European Designers (BEDA) ernannt. Seither leitet er das BEDA mit großem Erfolg, nicht zuletzt dank seiner Lobbying-Tätigkeit für die Entwicklung einer gemeinsamen europäischen Designpolitik durch die EU. Im Feber 2008 wurde Herr Thomson von der englischen Zeitschrift „Design Week“ als einer der 50 einflussreichsten Personen in Sachen Design genannt.




Gerhard Urban, geboren 1956 in Wien, schloß die Höhere Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt für chemische Industrie, Fachbereich Biochemie und Lebensmittelchemie ab. 1984/85 absolvierte er zudem eine Strahlenschutzausbildung für den Umgang mit umschlossenen und offenen radioaktiven Stoffen. Seit Juni 1993 führt Herr Urban technische Begutachtungen von Förderungsanträgen im Bereich Technologieförderung (ERP, ITF), Schwerpunkte Verkehrs- und Transporttechnologie, Logistik, (Verkehrs-) Telematik, Informationstechnolgien, Technologietransfer, durch. Seit 2000 ist Herr Urban auch als Jurymitglied bei verschiedenen Ausschreibungen (in den Bereichen Verkehr, Transportlogistik, Weltraum- und Satellitentechnologien, Telematik, Breitbandanwendungen, Sicherheitstechnologie, Creative Industries) tätig.